Häusliche Pflege bei chronischen Erkrankungen

 Aktuelles allgemein

Die Anzahl chronischer Erkrankungen nimmt stetig zu. Dies ist vor allem auf die aktuelle Alterspyramide zurückzuführen. Denn unsere demografische Entwicklung zeigt, dass es immer mehr ältere Personen gibt die wiederum ein immer höheres Lebensalter erreichen. Somit steigt auch die Anzahl typischer chronischer Erkrankungen im Alter – wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch Gefäßschädigungen.

Selbstverständlich können auch junge Menschen an chronischen Leiden erkranken. Hierbei handelt es sich meist um Organerkrankungen – wie zum Beispiel dem Tumorleiden.

Chronische Erkrankungen: Lebenslange Einschnitte im Alltag

Ein chronischer Zustand liegt vor, wenn eine Krankheit auf unabsehbare Zeit andauert und eine fortschreitende Verschlechterung zumindest nicht ausgeschlossen ist. Dies bedeutet, dass chronische Erkrankungen langfristige Leiden sind, mit denen Betroffene über Monate und Jahre leben müssen.

Chronische Erkrankungen bringen somit lebenslange Einschnitte im Alltag mit sich. Ob im häuslichen Umfeld, im Berufsalltag oder in der Freizeit: Das Leben mit einer chronischen Erkrankung muss erst erlernt werden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten und Hilfestellungen, die in Anspruch genommen werden können.

Herausforderungen für Patient und Angehörige

Das Leben mit einer chronischen Erkrankung wird jeden Betroffenen vor große Herausforderungen stellen – ebenso auch die Angehörigen. Denn hinter jedem Patienten steht meist eine Familie, die den Betroffenen stärkt und ihn im Alltag bestmöglich unterstützen möchte.

Ob technische Gerätschaften, Verbandsmaterial, mobile oder alltagsunterstützende Hilfsmittel für das eigene Zuhause: Die Liste möglicher Hilfsinstrumente ist groß, so dass sich das Leben mit einer chronischen Erkrankung deutlich vereinfachen lässt. Damit diese Hilfsmittel bestmöglich eingesetzt werden können ist eine professionelle Unterstützung vor Ort notwendig.

Professionelle Unterstützung durch Fachpersonal

Das qualifizierte Fachpersonal eines Öffnet internen Link im aktuellen Fensterambulanten Pflegedienstes kann und wird die Patienten und ihre Angehörigen optimal begleiten und ihnen in Alltagssituationen unterstützend zur Seite stehen. Neben den nachfolgend genannten Aufgabenfeldern eines Pflegedienstes, kann dieser auch eine kompetente Öffnet internen Link im aktuellen FensterPflegeberatung gewährleisten:

Empathisches Zuhören

Vor allem zu Beginn der Erkrankung sind die Patienten mit Ungewissheit und eventuell auch Zukunftsängsten konfrontiert. Denn nicht selten erhalten die Patienten ihre tatsächliche Enddiagnose erst Wochen nach den ersten Anzeichen der Erkrankung. Während dieser Zeit stehen ihnen die Pflegekräfte als Zuhörer und auch Ansprechpartner für spezielle Fragen zur Verfügung. Diese Art des Zuhörens stellt bereits einen Baustein der eigentlichen Therapie dar.

Chronisch Kranke als Profis Ihrer Erkrankung ansehen

Jeder kennt seinen eigenen Körper selbst am besten. Umso wichtiger ist es, dass auch bei chronisch Erkrankten die Selbstwahrnehmung gestärkt und unterstützt wird. Pflegekräfte sollten demnach auf die Äußerungen und Signale der chronisch Erkrankten achten und sie als „Profis“ ihrer Krankheit ansehen – dann lässt sich der Krankheitsverlauf bestmöglich bestreiten.

Unterstützung in allen Lebenslagen

Chronische Erkrankungen werden Auswirkungen auf alle Lebensbereiche nehmen. Bei finanziellen Fragen bzw. Unsicherheiten kann der ambulante Pflegedienst einen Kontakt zum Sozialdienst aufbauen. Bei medizinischen Unklarheiten kann er beratend und anleitend zur Seite stehen. Somit nimmt das Pflegepersonal einen wichtigen Standpunkt in der allumfassenden Versorgung chronisch erkrankter Patienten ein.

Vermittlung an Selbsthilfegruppen

Je nach Therapieverlauf und Krankheitsdauer können chronisch Kranke an Selbsthilfegruppen verwiesen werden. Hier können sie über ihre Sorgen sprechen, andere Betroffene kennenlernen und weitere Hilfestellungen erfahren.

Das Leben im Team

Vor allem für chronisch Kranke ist ein stabiles Umfeld (sowohl familiär wie auch therapeutisch) von großer Bedeutung. Denn dieses Umfeld stützt den Erkrankten und bietet ihm ein optimales Netzwerk unterschiedlichster Hilfestellungen. Daher ist es unabdingbar, dass der Patient, die Angehörigen und auch das Fachpersonal als Team zusammenarbeiten. Denn nur so lassen sich alle aktuellen und zukünftigen Hürden der chronischen Erkrankung bestmöglich bewältigen.