Demenzpflege

Wenn die Erinnerung schwindet und der Alltag verwirrt

Bei Demenz lässt die Gedächtnisleistung deutlich nach und es fällt Betroffenen schwer, ihren Alltag sinnvoll und präzise zu organisieren. Für die Familie ist es manchmal schwer zu erkennen, ob es sich um "Schusseligkeit" oder eine behandlungswürdige Erkrankung handelt. Denn mit zunehmendem Alter lässt die Merkfähigkeit oft nach. Also gilt es, im ersten Schritt anhand der Symptome zu erkennen, welcher Weg in der Demenzpflege richtig ist.

Sinnvolles Handeln mit dem richtigen Konzept

Für einen leicht Dementen kann es durchaus möglich sein, allein und selbstständig den Alltag zu meistern. In diesem Fall ist eine ambulante Pflege, die für Merkzettel, Körperpflege, häusliche Reinigung und ein gewisses Maß an Aufsicht sorgt, die richtige Wahl. In Fällen schwerer Demenz ist eine kontinuierliche Aufsicht und Pflege im Betreuten Wohnen oder einer Wohngruppe eventuell notwendig. Wir entwickeln Betreuungs- und Pflegestrategien, die auf Stimmung, Verhalten und körperliche Funktionen des Krankheitsbildes eingehen.

Fürsorgliche Führung

Die Hauskrankenpflege Nordlicht bindet Demente in klare Strukturen und Tagesabläufe ein. Ordnung ist bei Demenz tatsächlich das halbe Leben. Vertraute Personen begleiten die Betroffenen bei ihren Spaziergängen und Ritualen und achten auf ausreichende Ernährung und regelmäßiges Trinken.

Wir helfen Angehörigen mit Anleitungen und Hinweisen im Umgang mit demenzkranken Patienten.