Behandlungspflege Stralsund

Behandlungspflege Stralsund

Was man über die Behandlungspflege Stralsund wissen sollte

Sowohl die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung als auch die Behandlungspflege gehört zu der häuslichen Krankenpflege. Laut dem Sozialgesetzbuch fünf geht es bei dieser Pflegeform um medizinische Leistungen, welche ein Öffnet internen Link im aktuellen Fensterambulanter Pflegedienst, wie etwa die Hauskrankenpflege Nordlicht in Stralsund, erbringt. Die Behandlungspflege hat das Ziel, die pflegebedürftigen Patienten bei ihrem Genesungsvorgang zu unterstützen. Außerdem hilft sie, der Verschlimmerung des Krankenbildes entgegenzuwirken. Allerdings ist die Behandlungspflege nicht nur für Senioren gedacht. Auch junge Personen, bei welchen zum Beispiel durch einen Unfall eine medizinische Versorgung notwendig ist, profitieren von den Leistungen, welche der ambulante Pflegedienst erbringt. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit, die Behandlungspflege nicht nur bei Patienten daheim, sondern ebenso in stationären Einrichtungen vorzunehmen.

Verordnung einer Behandlungspflege

Um eine Behandlungspflege zu erhalten, ist eine Verordnung durch einen Arzt erforderlich. Dabei gibt es unterschiedliche Gründe, welche zu einer Verordnung führen können.

  • Als Erstes ist eine Behandlungspflege zum Beispiel notwendig, wenn nach einer Operation Bettruhe einzuhalten ist oder eine medizinische Wundversorgung erforderlich wurde.
  • Ein anderer Grund ist die Krankenhausvermeidungspflege. Bei dieser verordnet der Arzt die Behandlungspflege, damit ein Krankenhausaufenthalt verhindert wird. Darüber hinaus findet sie auch Anwendung, um den Krankenhausaufenthalt zu verkürzen.
  • Als dritter Grund ist die Sicherungspflege zu erwähnen. Manche Eingriffe und Behandlungen sind lediglich möglich, wenn die nachfolgende medizinische Versorgung gesichert ist. Um das zu garantieren, wird durch den Arzt schon vor der entsprechenden Behandlung die Behandlungspflege verordnet.

Diese Leistungen der häuslichen Krankenpflege sind weder an eine permanente Pflegebedürftigkeit noch an eine Pflegeversicherung gebunden. Patienten haben Anspruch auf Behandlungspflege, wenn diese sich nicht selbst versorgen können und keine andere Person die Pflegeaufgaben durchführt, die im gleichen Haushalt lebt. Wer für sich selbst oder einen Familienangehörigen eine Verordnung für eine Behandlungspflege in Stralsund erhalten hat, kann sich an unseren Pflegedienst in Stralsund wenden, um Möglichkeiten für eine Pflegeübernahme zu besprechen.

Leistungen der Behandlungspflege

Zu dem Leistungskatalog der Behandlungspflege gehören unter anderem:

  • Einstellen der Arzneimittel im Wochendispenser
  • Verabreichen der Medikamente
  • Neueinstellen der Arzneimittel
  • medizinisches Einreiben der apothekenpflichtigen Medikamente
  • Verabreichen der Augentropfen
  • An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe
  • Anlegen der Kompressionsverbände bei Armen und Beinen
  • Gewichtskontrolle zur verordneten Flüssigkeitsbilanzierung
  • Verabreichen von subkutanen Injektionen, wie Heparin-, Insulinspritzen und so weiter
  • intramuskuläre Injektion
  • Messen des Blutdrucks
  • Messen des Blutzuckers
  • Dekubitus-Versorgung
  • Einläufe als therapeutische Maßnahme
  • Versorgen von Bauchdecken-Ernährungssonden mit PEG-Verbänden
  • Versorgen von Bauchdecken-Katheder mit SPK-Verbänden
  • Anlegen und Austauschen von Verbänden sowie Wundversorgung
  • Tracheostoma-Versorgung einschließlich Absaugung
  • transurethrale Katheterisierung
  • bei akutem Krankheitsgeschehen Blaseninstallation
  • Versorgen der Beatmungspatienten
  • bei pathologischer Veränderung Anus-Praeter- beziehungsweise Stoma-Versorgung
  • Ileo- beziehungsweise Uro-Stoma-Versorgung

Dauer und Kosten der Behandlungspflege

Bei der Behandlungspflege ist die Dauer zeitlich begrenzt. Im Normalfall wird vom Arzt zunächst eine Erstversorgung verschrieben, die 14 Tage andauert. Wenn die Maßnahme als Krankenhausverhinderungspflege verordnet wird, ist eine Unterstützung des Patienten durch den ambulanten Pflegedienst im rahmen der Behandlungspflege in Stralsund für drei bis vier Wochen möglich.

Gilt die medizinische Versorgung für mehr als vier Wochen als erforderlich, greift der MDK (Medizinische Dienst der Krankenversicherung) ein. In diesem Fall erhalten Patienten gegebenenfalls einen Pflegegrad, damit eine ideale Versorgung gewährleistet wird. Weil die Behandlungspflege eine medizinische Leistung darstellt, werden von der gesetzlichen Krankenkasse die Kosten übernommen. Patienten müssen ihre ärztliche Verordnung nur bei dem ambulanten Pflegedienst einreichen. Dieser nimmt im Anschluss mit der Krankenkasse die Verrechnung vor.

Je nachdem, wie lange die Behandlungspflege dauert, kann eine Zuzahlung des Patienten notwendig werden. Bei der Erstversorgung müssen gegebenenfalls ab dem 18. Lebensjahr zehn Prozent der Kosten selbst bezahlt werden, allerdings höchstens zehn Euro je Verordnung. Wenn es sich bei der Behandlungspflege um eine Krankenhausverhinderungspflege handelt, können ab einem Alter von mindestens 18 Jahren auch Zuzahlungen in Höhe von zehn Prozent nötig werden. Das erfahrene und kompetente Team unseres Pflegedienstes unterstützt Sie gerne bei Fragen rund um die Behandlungspflege in Stralsund.